Tired

 

Ich hab in letzter Zeit wieder viel nachgedacht.... Bin von der Vergangenheit wieder in die Zukunft gewandert und wieder zurück. Ich hab all das betrachtet, was mir genommen wurde, so wie das was mir geblieben ist. Ich hab in das Gesicht meines Freundes gesehen und versucht dort die Antworten zu finden, die ich verzweifelt gesucht hab, doch alles was ich fand, waren weitere Fragen. Ich seh die Narben auf meinen Armen und frage mich, warum das alles.

Meine Stimmung schwankt, von total gut drauf, bis hin zum Selbsthass.... ich bin nur noch ein Schiff auf dem Meer meiner Emotionen und kann nichts dagegen tun, außer mich mitreißen zu lassen. Ich hab die Kontrolle über mich selbst verloren. Jeder Tag ist wie Insel, die auftaucht und wieder im Meer untergeht. Ich weiß nicht was mit mir momentan los ist... ich hab alles aus den Händen verloren und nichts das ich tue, bringt mir all das wieder.

Mein Kopf ist voll mit Gedanken aber dennoch irgendwie leer. Keine Ahnung was gerade mit mir ab geht. Ich kann es wirklich nicht sagen, auch nicht, wenn er mich danach fragt..... Es ist so viel, das mich gerade beschäftigt. Der Tod, das Leben... Die Liebe...

Ich sage Dinge zu Menschen, dich ich gar nicht so meine. Ich verletze sie, ohne das ich das will. Warum tu ich das? Warum kann ich nicht wie jeder Mensch sein und einfach ein ganz normales Leben führen? Ich will nicht diese verdammten Gefühlswellen mitmachen! Das auf und ab....

Ich will den Menschen, die mir etwas bedeuten nicht weh tun, aber ich tu es dennoch, immer wieder. Ich will meinen Freund nicht verletzen und auch meine anderen Freunde nicht. Aber ich tu es. Warum? Ich bin total durcheinander.... verwirrt... 

Was soll ich tun? Ich weiß es nicht... es zu erklären fällt mir schwer.

 

 

16.8.08 14:36


Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie ihr mich gerne hättet!
16.8.08 14:41


Tja... heute hab ich einen Freund wiedergesehen. Wir hatten seit über 2 Monaten keinen Kontackt mehr. Er erzählte mir, das er sein Leben auf die Reihe gebracht hätte, das er aufgehört hätte sich zu ritzen und das jetzt alles so läuft wie er es sich vorstellt. Ich stand daneben und haben ihm zugehört. Es ging zu einem Ohr rein und zum anderen wieder raus. Aber jetzt, wo ich Zeit hatte darüber nachzudenken, kommt plötzlich die Traurigkeit, die Traurigkeit dadrüber, das ich es wohl nie schaffen werde aus diesem Alptraum aus zu brechen. Er schien so glücklich und alles... Tja und ich? Ich zweifel momentan an mir selbst, ich zweifel daran, das ich alles auf die Reihe bekomm. Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich noch einen Sinn in meiner Beziehung sehe... Klar, ich liebe meinen Freund und er ist mir auch wichtig, aber ich habe das Gefühl, keine Kraft mehr zu haben. Villeicht liegt es daran, das ich wieder meine Tabletten abgesetzt habe und wieder alles klarer sehe. Aber ich weiß genau, das wenn ich wieder anfange sie zu nehmen, dann fangen wieder diese Heulkrämpfe an, die Selbstmordversuche und die Selbstverletzungen. Ist es da nicht sinnvoller sie einfach nicht mehr zu nehmen?

Ich mein, soll es wieder so weit gehen wie vor ein paar Wochen? Das ich zusammenbrech wegen dem kleinsten Scheiß? Ich will das nicht... und ich will auch nicht, das es wieder so weit geht, das ich mit meinem Freund Schluss machen will...

Es ist momentan alles so verwirrend... Ich sitze hier, schreibe meine Gedanken auf und nebenher tu ich so, als ob alles ok ist... Aber nichts ist in Ordnung! Sicher, ich lache und scherze mit allen, aber in Wahrheit ist mir zum heulen... Der Wunsch sich weh zu tun wird immer stärker, aber ich will dem Drang nicht nachgeben, nicht schon wieder. Ich würde damit den Menschen die mir was bedeuten mehr weh tun als mir. Und der Schock vom letzten Selbsmordversuch sitzt mir noch in den Knochen.

Ich wünschte, ich könnte mein Leben auch auf die Reihe bringen, so wie mein Kumpel. Ich wünschte ich könnte etwas ändern.... Ich weiß nicht was los ist... Ich weiß es wirklich nicht. Villeicht sind es die Tabletten, villeicht ist es auch etwas anderes. Sicher, morgen wenn ich wieder arbeiten gehe, werd ich sie wieder nehmen, aber auch nur um das alles durch zu stehen. Ich hasse mich dafür, das ich meinen Freund anlüge, das ich sie nehmen. Aber was soll ich tun? Ich mein, nehm ich sie, fängt wieder alles von vorne an und ich falle wieder in mein Loch, nehm ich sie nicht, dann geht es mir einigermaßen gut und ich kann mein Verhalten wenigstens etwas steuern, aber dafür fängt mein Kopf an zu spinnen. All diese Gedanken, die mich quälen, das Gefühl, alles falsch zu machen....

Villeicht mache ich ja auch alles falsch.... Ich weiß es nicht... Ich wünsch mir nur, das ich endlich mal wieder einen klaren Kopf bekommen kann. Aber leider fehlt mir jegliche Idee, wie ich das anstellen soll.... Ich bin nur froh, das mein Freund das alles hier nie lesen wird... Er würde mir eine heftige Standpauke halten, was mir denn einfällt... Wenn es mir schlecht geht, dann soll ich doch mit ihm drüber rede. Aber was soll ich ihm sagen? Ich hab es ja schon versucht, aber ich weiß nicht, ich habe das Gefühl, das er es momentan nicht verstehen kann. Leider... Dabei würde ich mir nichts mehr wünschen, als das wieder Normalität einkehrt, wenn man unseren Alltag als Normalität sehen kann. Es gibt so viel, über das ich reden wollen würde! Aber ich Vollidiot sage natürlich nichst, sondern mache so weiter wie bisher. Frägt sich nur wie lange... Das geht immer nur solange gut, bis alles in die Luft geht, bis ich wieder ausraste und wieder in mein altes Muster zurück falle. Aber das will ich nicht! Ich will es einfach nicht, ich will doch nur endlich ein bischen Glück hab, ohne das ich immer Angst haben muss alles zu zerstören!

Ich denke, ich brauche jetzt einfach ein bischen Zeit, bis ich meine Gedanken sortiert habe... bis ich endlich weiß, was mit mir los ist, warum ich gerade so bin wie ich bin.

Meine Gedanken schwirren um so viele Dinge... Um die Vergewaltigungen, um die Schläge, um meine Eltern, die nie da waren wenn ich sie gebraucht habe...... Um meine Angst, keinen Ausbildungsplatz zu bekommen, um die Angst, meinen Freund zu verlieren, weil ich irgendetwas falsch gemacht habe. Dabei ist es das letzte, das ich will, ihn verlieren... Was soll ich ohne ihn machen? Ohne ihn bin ich aufgeschmissen. Seine Liebe ist gerade das einzigste was mich am Leben hält.

 

 

17.8.08 20:22


Was soll ich tun? Ich weiß es nicht... ich habe das Gefühl, mich im Kreis zu drehen. Auf der einen Seite will ich alles irgendwie ändern, auf der anderen Seite hab ich Angst vor der Veränderung. Mein Kopf blendet gerade alles aus... Ich hab komplett den Bezug zur Realität verloren. Ich schwebe in einem leeren Raum, und habe dennoch Angst zu fallen. Nichts scheint mehr richtig zu sein....

Was ist nur los mir mir? Warum scheint alles so kompliziert zu sein? Ich suche nach Antworten und habe nie eine Frage gestellt habe.

Meine Gedanken drehen sich, aber auf der einen Seite stehen sie still und bewegen sich keinen Millimeter... Ich sehe die Hand vor Augen nicht.

Ich bin so verwirrt... Dabei war es doch so schön!  

25.8.08 09:23


Manchmal bekomm ich das Gefühl, das sich die Welt aufgehört hat zu drehen. Gestern noch hatte ich die Hoffnung, das jetzt doch alles wieder gut wird und heute fall ich wieder in ein Loch... Und das alles nur weil ich keine Ausbildung finde und nicht weiß, wies weiter gehen soll. Ich hab keine Ahung, warum mich keiner will oder warum ich nur Absagen bekomm, dabei sieht mein Zeugniss gar nicht so schlecht aus. Ach die Welt ist zum Verzweifeln! Man versucht alles und irgendwie verlaufen alle Bemühungen im Sande......-.-

Argh! Es ist zum Haare ausreißen! Das gibt es doch nicht! Als ob ich nicht schon genug Probleme hätte......-.-

 

26.8.08 11:18


26.8.08 11:18


 

 

26.8.08 11:20


Meine GeschichteTagebuchViedeosBilderGedichte und Texte | GästebuchArchivKontaktAbonnierenÜber... | Forum|

Design | Host | Image
Gratis bloggen bei
myblog.de