Tired

SÜSSER SCHMERZ

Einsamkeit zerreißt mich.
Stille schreit mich an
und Tränen brennen kalt.
Es ist dunkel geworden.
Schwarze,mächtige Wolken
erdrücken mich.
Die Zeit steht - mein Leben auch.
Unsagbare Verzweiflung,
die nicht endet.
Süßer Schmerz beginnt
mich zu unhüllen.
Es ist egal - es wird egal,
wenn das Leben wieder einmal zuschlägt.
Denn ich schaffe es nicht.
Ich schaffe es nicht allein !
Einsamkeit zerreißt mich.

WIE OFT

Wie oft nahm ich mir vor
zu fliehen
einen eigenen Standpunkt zu beziehen
doch jedesmal aus Angst vor der Entscheidung
zog ich mich in mein Schneckenhaus zurück.
Wie oft hab ich gedacht
ich geh nun
und ging nich,denn ich wollte keinem wehtun
im Grunde spiel ich allzu oft Theater
und merke gleich,es ist ein schlechtes Stück.

Hilf mir,zu mir selbst zu finden
dann find ich auch zu dir
denn ich fühle immer stärker,
dass ich mich verlier.
Hilf mir,zu mir selbst zu finden
wir ergänzen beide uns so sehr.
Das.was du zu leicht nimmst
nehm ich viel zu schwer.

Wie oft nahm ich mir vor
zu sagen
was ich denke und nicht erst zu fragen
was andere etwa davon halten könnten
und blieb am Ende dann doch wieder still.
Wie oft nahm ich mir vor
zu leben
zu leben und mir selbst mehr zu vertrauen
und nich dauernd nach Hinz und Kunz zu schauen
bis man schon nicht mehr weiß,was man nun will.

 

 

Wolf-Kiba

22.11.08 20:56
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Meine GeschichteTagebuchViedeosBilderGedichte und Texte | GästebuchArchivKontaktAbonnierenÜber... | Forum|

Design | Host | Image
Gratis bloggen bei
myblog.de