Tired

Tja, irgendwann musste es ja so kommen... Mein Freund weiß jetzt das ich meine Medikamente nicht mehr nehm. Er hat es sehr gefasst aufgenommen, vor allem weil ich ihm versucht hab zu erklären, das es mir ohne das Zeug besser geht. Aber ihm zu erklären, warum es mir momentan nicht so gut geht, bekomm ich einfach nicht hin. Jedesmal, wenn ich anfange ihm was zu sagen, bekomme ich von ihm einen Vortrag. Ich fühle mich dann immer wie ein Kind das gemasregelt wird. Genauso wie es meine Mutter immer getan hat und ich bin ja nicht von zuhause weg, nur um mir dann wo anderst wieder so was anhören zu müssen.

Er fürdert von mir, das ich kaltherzig werd, wie er es immer ist, das ich bei Telefonaten einfach auflege oder egoistisch mein Ding durchziehe.Das kann ich einfach nicht! Und ich will es auch nicht! Das Einzigste was ich mir immer hoch anrechnen konnte, war das ich ein gutes Herz hab, das für andere da bin! Und das soll ich jetzt alles vergessen?

Sicher, ich würde mich gern ändern, aber nicht so! Ich will für meine Freunde da sein, ich will ihnen helfen, ich will auch für meine Familie da sein und ihnen helfen! Ich will nicht so kaltherzig werden wie er. Weil ich weiß wie verletztend so ein Verhalten ist und sein kann. Ihn interessiert es ja nicht ob er mir mit seiner Art weh tut. Er verschließt sich vor mir und erwartet von mir das selbe, dabei hat er keine Ahnung was passieren würde, wenn ich das auch tun würde. Er würde an mir verzweifeln, so wie ich an ihm verzweifel. Ich weiß nie was in ihm vorgeht, ich weiß nie ob er mich noch liebt, oder ob er nur bei mir ist, weil der Angst hat das ich mich umbringe wenn er weg ist. Ich kann nur auf das was er sagt mich verlassen und hoffen, das es die Wahrheit ist!

Ich will nicht das mein Herz wieder zu Stein wird! Das hab ich doch schon alles hinter mir. Und jetzt soll ich wieder damit anfangen? Nein.....

Zur Zeit weiß ich eh nicht mehr was wirklich richtig ist. Ich kann nicht mal sagen, ob er mich noch liebt. Ob er noch etwas an mir findet. Klar ich lass ihn gerade so gut wie gar nicht an mich ran, aber das ist auch nur, weil ich mir nicht mehr sicher bin. Ich fühle mich nicht mehr geborgen in seiner Nähe. Ich merke einfach nur das ich mich nicht mal in seinen Armen wohl fühle. Jeder Berührung schmerzt und jedes Wort von ihm trifft mich. Ich weiß einfach nicht weiter... Ich weiß nicht mehr was ich tun soll...

Ich hab das Gefühl alles verloren zu haben. Ich möchte wieder wissen, wie es ist wenn er mich in den Arm nimmt, mich küsst und ich einfach nur glücklich bin. Ich kann nicht mal mit ihm schlafen, dabei war das immer das Einzigste was mich wieder hoch gebracht hat.

Warum verzweifel ich momentan an allem...?

 


4.9.08 13:04
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
Meine GeschichteTagebuchViedeosBilderGedichte und Texte | GästebuchArchivKontaktAbonnierenÜber... | Forum|

Design | Host | Image
Gratis bloggen bei
myblog.de